Hinweisgeberschutzgesetz: Whistleblowing zwischen Gesellschaftsrecht, Arbeitsrecht und Datenschutz


Der Berufsverband der Compliance Manager (BCM) lädt gemeinsam mit der Universität Bonn, der Kölner Forschungsstelle für Medienrecht (TH Köln) und der Gesellschaft für Datenschutz und Datensicherheit e.V. zu einem digitalen Diskussionsnachmittag am Mittwoch, den 05. Mai 2021, von 14:00 Uhr bis 17:00 Uhr ein.

Eine Anmeldung wird bis zum 30.4.2021 erbeten per E-Mail an:
whistleblowing@jura.uni-bonn.de.

Whistleblowing – schon der Ursprung des Wortes gibt einen Hinweis auf seine ursprünglich negative Konnotation. Denn „to blow the whistle“ bedeutet nichts anderes, als jemanden zu verpfeifen. Der Whistleblower – ein Verräter? Das niedrige Ansehen von Verrätern hat auch durchaus Tradition, das „Verpetzen“ eines anderen wird als anstößig empfunden. In Dantes göttlicher Komödie sind die Verräter im neunten und damit innersten Kreis der Hölle versammelt, wo sie zur Strafe für ihren Verrat bis zum Hals in Eisblöcken festgefroren sind. „Der größte Lump im ganzen Land, das ist und bleibt der Denunziant.“

In jüngerer Zeit verliert das Whistleblowing jedoch mehr und mehr das ihm ursprünglich vielleicht anhaftende „Schmuddelimage“. Es setzt sich zunehmend die Erkenntnis durch, dass ein erhebliches öffentliches Informationsinteresse an den Hinweisen von Whistleblowern besteht. Dazu tragen die verschiedenen Skandale bei, die sich in der letzten Zeit in großen deutschen Unternehmen ereignet haben. Europa hat nun gehandelt. Die Richtlinie muss 2021 umgesetzt werden und es existiert bereits ein Referentenentwurf. Doch was genau muss getan werden? Was kann die Praxis bereits jetzt tun? Um diese und andere Fragen zu diskutieren, laden wir Sie herzlich ein.

Referenten:

Prof. Dr. Jens Koch, Universität Bonn

Dr. Thomas Kremer, ehemals Vorstand Deutsche Telekom, Bonn

Dr. Gisa Ortwein, GCO Norma Group SE, Präsidentin BCM

Prof. Dr. Rolf Schwartmann, Vorsitzender GDD

Prof. Dr. Gregor Thüsing, Universität Bonn 

Agenda:

14:00 Uhr

Begrüßung – Einführung in das Thema (Thüsing)

14:15 - 14:45 Uhr

Vorgaben der Richtlinie aus Sicht des Gesellschaftsrechts (Koch)         

14:45 - 15:15 Uhr

Vorgaben der Richtlinie aus Sicht des Datenschutzes (Schwartmann)

15:15 - 15:45 Uhr

Vorgaben der Richtlinie aus Sicht des Arbeitsrechts (Thüsing)

15:45 - 16:30 Uhr

Panel der Praxis: Was passiert in den Unternehmen (KremerOrtwein; Moderation: Thüsing)

16:30 Uhr

Ergebnissicherung – Ausblick (Koch)

Kosten:
Für Mitglieder kostenfrei

Hinweis:
Mit der Anmeldung zu dieser Veranstaltung ist eine Weitergabe von Name, Funktion und Unternehmen an den Gastgeber der Veranstaltung verbunden.

Weiterhin bitten wir um Ihr Verständnis, dass eine Teilnahme für Dienstleister, Berater oder sonstige Personen, die nicht in Unternehmen, Verbänden, Non-profit-Organisationen oder vergleichbaren Institutionen mit der Wahrnehmung von Compliance-Themen beauftragt sind (siehe §3 der Satzung), leider nicht möglich ist. Dies gilt auch für die Förderpartner des BCM.

Datenschutzhinweis:
Die Verarbeitung Ihrer Daten erfolgt nach Maßgaben unserer Datenschutzordnung.

Veranstaltungsort: 

Zoom

Datum: 

05. Mai 2021

Uhrzeit: 

14:00 - 17:00 Uhr