FAQ

Stand: 9. April 2018

Aufgrund vieler Rückfragen zu unserem BCM-Zertifizierungsprogramm haben wir Ihnen nachfolgend die am häufigsten gestellten Fragen plus dazugehöriger Antworten in Form eines „FAQ-Bogens“ zusammengestellt. Sollten Sie darüber hinaus weitere Fragen haben, können Sie diese gerne an zertifizierung@bvdcm.de richten. Wir werden uns um Ihr Anliegen bemühen, um Ihnen eine bestmögliche Prüfungsvorbereitung zu ermöglichen.

Download FAQ-Bogen

1. AN WEN RICHTET SICH DAS ZERTIFIZIERUNGSPROGRAMM?
Das Zertifizierungsprogramm „Certificate of Proven Excellence in ­Compliance (BCM)“ richtet sich an alle Personen, die im Bereich ­Compliance tätig sind oder sein wollen. Hierzu zählen Praktiker aus den Bereichen IT-, Legal-, Governance-, Risk & Anti Fraud Management oder aber auch Pharmakologen, Finanz- und Betriebswirte sowie ­Juristen aus Kanzleien und Unternehmen. Die Zertifizierung steht im Gegensatz zur Mitgliedschaft im BCM auch Beratern, Studenten und anderen Interessierten offen.

2. WER STECKT HINTER DEM ZERTIFIZIERUNGSPROGRAMM?
Die Konzeption und Durchführung des Zertifizierungsprogramms erfolgt in enger Abstimmung mit dem BCM-Präsidium durch einen eigens gegründeten Fachbeirat, der aus erfahrenen Verbandsmitgliedern, Wissenschaftlern und Beratern besteht. Der Fachbeirat steht mit seiner Expertise bei der Umsetzung und Konzeption der Zertifikatsprüfung beratend zur Seite und übernimmt die qualitative Begutachtung und Entscheidung über die Zulassung von Prüfungsteilnehmern und anzuerkennenden Leistungsnachweisen. Die Aufgaben und Verantwortung des BCM und seiner Organe bleiben unberührt, somit übernimmt der Fachbeirat keine Satzungsfunktion und verfügt über keine eigene Rechtspersönlichkeit. Die Mitglieder des Fachbeirates engagieren sich ehrenamtlich und sind zu unparteiischer Wahrnehmung ihrer Aufgaben verpflichtet.

3. WAS MUSS ICH TUN, UM FÜR DIE PRÜFUNG ZUGELASSEN ZU WERDEN?
Sie werden zur Prüfung zugelassen, wenn Sie akademische oder außerakademische Qualifikationen nachweisen können, die sich an den definierten Themen und Modulen des Zertifizierungsprogramms richten (siehe Themen- und Modulkatalog). Alle Details finden Sie auch in unserer Prüfungsordnung.
So müssen in der Erwerbsstufe I zum „Certified Compliance Manager (BCM)“ insgesamt 140 Stunden und in der Erwerbsstufe II zum „Certified Senior Compliance Manager (BCM)“ insgesamt 120 Stunden an entsprechenden Qualifikationen nachgewiesen werden. Leistungsnachweise, die bereits in der ersten Erwerbsstufe eingereicht wurden, können allerdings nicht erneut für die zweite Stufe angerechnet werden.
Ersatzweise werden zudem Leistungen anerkannt, die deutlich machen, dass Sie sich vorab bereits intensiv und reflektiert mit bestimmten Themen des Compliance Managements auseinandergesetzt haben. Dies umfasst beispielsweise einschlägige akademische Qualifikationen (nachgewiesen durch Studienabschluss), eigene Lehrtätigkeiten oder Vorträge auf Fachveranstaltungen (Stundenzahl wird dreifach angerechnet) sowie die Publikation und Veröffentlichung von Artikeln, Monographien oder Büchern. Wenn Sie diese Voraussetzungen erfüllen auf den Gebieten entsprechende Qualifikationen nachweisen können, registrieren Sie sich bitte über unser Online-Anmeldeformular.

4. KANN ICH ALL MEINE BISHERIGEN WEITERBILDUNGEN ANRECHNEN LASSEN?
Bei Anbietern, die akkreditiert, staatlich zugelassen sind oder deren Weiterbildungsangebot qualitätszertifiziert ist, wird die Weiterbildungs­leistung anerkannt und entsprechend der BCM-Kriterien mit Punkten bewertet. Der BCM behält sich vor, stichprobenartig Qualitätskontrollen durchzuführen oder Evaluierungen durch seine Mitglieder einzuholen. Es ist daher wichtig, dass Sie Ihre Qualifikationen in Form eines Zeugnisses, Zertifikats oder vergleichbaren Leistungsnachweises bestätigen können. Bitte geben Sie im Falle einer Stichprobenprüfung an, welcher Leistungsnachweis für welches Modul angerechnet werden soll (siehe Anerkennung von Leistungen).

5. WOHER WEIß ICH FÜR WELCHES MODUL ICH MIR MEINE LEISTUNGSNACHWEISE ANRECHNEN LASSEN KANN?
In unserem Themen- und Modulkatalog finden Sie für jedes Modul spezifische Informationen, die das jeweilige Themenspektrum eines Moduls beschreiben. Wenn Sie sich bei einem Studiennachweis oder einer Weiterbildung zu einem vergleichbaren Thema unsicher sind, für welches Modul diese angerechnet werden können, bitten wir Sie nach bestem Verständnis eigenständig eine Zuordnung zu treffen oder ggf. bei Ihrem Weiterbildungsanbieter nachzufragen. Sollten Sie darüber hinaus immer noch unsicher sein, wenden Sie sich bitte an zertifizierung@bvdcm.de. In Zweifelsfällen übernimmt die Zuordnung der Fachbeirat.

6. WAS KANN ICH TUN, WENN MIR ENTSPRECHENDE QUALIFIKATIONEN BZW. LEISTUNGSNACHWEISE IN EINEM MODUL FEHLEN?
Sie sind erfahrener Compliance Manager bzw. haben bereits umfangreiche Kenntnisse im Compliance Management erlangt, es fehlt Ihnen jedoch eine entsprechende Weiterbildung in einem unserer definierten Module? Dann empfehlen wir Ihnen eine Weiterbildung im entsprechenden Thema, sodass Sie sich optimal für die Prüfung vorbereiten können. Den Weiterbildungsanbieter können Sie selbst frei wählen, solange er die unter Punkt 4 genannten Voraussetzungen erfüllt. Wenn Sie Mitglied im BCM sind, können Sie zudem die Teilnahmezertifikate unserer Veranstaltungen, wie z.B. dem Bundeskongress Compliance Management oder den Coaching- und Campus Days anrechnen lassen. Sofern Sie aktives Mitglied einer Fachgruppe sind und regelmäßig an den Fachgruppentreffen teilnehmen, kann auch dieses Engagement als Qualifikationsnachweis angerechnet werden. Wenn Sie hierzu Rückfragen haben, wenden Sie sich bitte an zertifizierung@bvdcm.de

7. WAS MUSS ICH BEI MEINER ANMELDUNG ZUR PRÜFUNG BEACHTEN?
Ihre Anmeldung zur Prüfung ist bis zum 14. Oktober über unser Online-Anmeldeformular möglich. Bitte stellen Sie sicher, dass Sie im Falle einer Stichprobenprüfung entsprechende Leistungs­nachweise in Form von Zertifikaten oder Zeugnissen vorlegen können, um zur Prüfung zugelassen zu werden. Die Qualitätskontrolle und Stichprobenprüfung erfolgt bis zum 30. Oktober 2018.

8. WIE KANN ICH MICH AUF DIE PRÜFUNG VORBEREITEN?
In Vorbereitung auf die Prüfung haben wir Ihnen entlang unseres Themen- und Modulkatalog entsprechende Literaturempfehlungen zusammengetragen. Die Prüfung besteht aus Multiple-Choice Aufgaben, die sich aus den Literaturempfehlungen ableiten.

9. WIE WIRD DIE PRÜFUNG ABLAUFEN?
Die Prüfung findet am 12. November zwischen 19.0020.30 Uhr in Berlin statt. Die Quadriga Hochschule Berlin ist Förderpartner des BCM und stellt für die Prüfung ihre Räumlichkeiten im Quadriga Forum Berlin zur Verfügung. Die Prüfung besteht aus Multiple-Choice-Aufgaben, die sich an den definierten Themen- und Modulen des Zertifizierungsprogrammes orientieren. Nach erfolgreicher Anmeldung zur Prüfung werden Sie von der Bundesgeschäftsstelle über alle relevanten Prüfungsbedingungen per Mail informiert.

10. WAS PASSIERT WENN ICH DIE PRÜFUNG NICHT BESTEHE?
Die Prüfung wird anhand einer Punkteskala bewertet. Die maximale Punktzahl beträgt 100 Punkte. Sollten Sie weniger als 75 Punkte erreichen, gilt die Prüfung als nicht bestanden. Sie kann dann nach Ablauf eines Jahres, im Rahmen der nächsten Prüfung, wiederholt werden.

11. WIE HOCH SIND DIE PRÜFUNGSGEBÜHREN?
Die Teilnahme an der Prüfung der Erwerbsstufen I + II ist kostenpflichtig und beträgt für Mitglieder des BCM 390 Euro und für Nicht-­Mitglieder 590 Euro zzgl. MwSt. Für den Erhalt der Zertifizierung fällt für Nicht-Mitglieder eine Verwaltungsgebühr in Höhe von 190 Euro an. Für Mitglieder des BCM ist der Erhalt der Zertifizierung kostenfrei. Der Nachweis einer beruflichen Weiterbildung muss jedoch sowohl für Mitglieder als auch Nicht-Mitglieder innerhalb des Zertifikatszeitraums von zwei Jahren erbracht werden.

12. WIE GEHT ES NACH ERFOLGREICH BESTANDENER PRÜFUNG WEITER?
Bei erfolgreich bestandener Prüfung erhalten Sie vom BCM ein Zertifikat mit dem Titel „Certified Compliance Manager (BCM)“. Dieses Zertifikat ist ab Erwerbsdatum zwei Jahre gültig. Sie haben zudem die Möglichkeit im Folgejahr an einer erneuten Prüfung zum „Certified Senior Compliance Manager (BCM)“ teilzunehmen. Analog zur Erwerbsstufe I, können auch hier bereits erbrachte Qualifikationen anerkannt werden, solange diese nicht bereits in Stufe I anerkannt wurden. Eine mehrfache Anerkennung ist somit leider nicht möglich.