Publikationen

Um den Wissenstransfer innerhalb unseres Netzwerks und darüber hinaus zu fördern, stellt der BCM verschiedene Publikationen zur Verfügung, die sich mit aktuellen Herausforderungen im Compliance Management beschäftigen.
Hier gehts zum Bestellformular.

Studien

Digitalisierungsstudie

 

 

 

 

 

 

 

 

“Digitalisierung“ ist in aller Munde. Aber handelt es sich wieder „nur“ um ein „Modethema“? Oder ist „Digitalisierung“ auch ein Paradigma für den Compliance Manager? Ein Erfolgsfaktor des Compliance Managements? Und wenn letzteres der Fall ist: Wie digital sind wir denn eigentlich? Und mit welchen Chancen oder Herausforderungen verbinden wir die Digitalisierung?

Diesen Fragen ist der Berufsverband der Compliance Manager (BCM) e.V. in einer im Jahr 2020 durchgeführten Mitgliederbefragung auf den Grund gegangen. Die hohe Resonanz der Mitglieder ließ bereits vermuten, was auch die Antworten später bestätigen sollten: Die Digitalisierung ist ein Thema, das die Compliance Manager umtreibt, denn es ist längst kein Modethema mehr, sondern ein strategischer Imperativ. Bei der Digitalisierung im Compliance Management trennt sich offensichtlich die Spreu vom Weizen. Während die einen die Digitalisierung vor allem als Risiko wahrnehmen, das es im Rahmen des üblichen Compliance-Prozederes zu bewerten und zu behandeln gilt, versuchen die anderen, die Digitalisierung für sich zu nutzen, um die Wirksamkeit und Effizienz des Compliance Managements zu erhöhen. Mehr erfahren.

 

 

Die Regierungsfraktionen der CDU/CSU und der SPD haben sich in ihrer Koalitionsvereinbarung zur 19. Legislaturperiode auf eine Neuregelung des Sanktionsrechts für Unternehmen verständigt. Danach soll das neue Sanktionsrecht sicherstellen, „dass bei Wirtschaftskriminalität grundsätzlich auch die von Fehlverhalten von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern profitierenden Unternehmen stärker sanktioniert werden“.1 Seit dem 21. April 2020 liegt der Referentenentwurf des Bundesjustizministeriums der Justiz und für Verbraucherschutz (BMJV) für ein „Gesetz zur Stärkung der Integrität in der Wirtschaft“ vor, mit dem nach Artikel 1 ein neues Stammgesetz zur Sanktionierung von verbandsbezogenen Straftaten (Verbandssanktionengesetz – VerSanG) eingeführt werden soll. Das deutsche Unternehmenssanktionsrecht ist aus Sicht des VCI und BCM reformbedürftig. Wir begrüßen daher grundsätzlich die rechtspolitische Initiative, viele bislang nicht oder nicht hinreichend geklärte Rechtsfragen des Ordnungswidrigkeitenrechts neu zu regeln. Das gilt besonders für die im Entwurf vorgesehenen Verfahrens- und Beschuldigtenrechte von Unternehmen, die flexibleren Sanktionsmechanismen wie etwa die Verwarnung mit Verbandsgeldsanktionsvorbehalt oder die Verfahrenseinstellung gegen Auflagen sowie die grundsätzliche Anerkennung von Compliance und internen Untersuchungen.

Zur gemeinsamen Stellungnahme mit dem VCI_November 2020

Zur gemeinsamen Stellungnahme mit dem VCI_Juni 2020

 

Die Regierungsfraktionen der CDU/CSU und der SPD haben sich in ihrer Koalitionsvereinbarung zur 19. Legislaturperiode auf die Einführung eines Unternehmenssanktionsrechts verständigt. Danach soll das neue Sanktionsrecht sicherstellen, „dass bei Wirtschaftskriminalität grundsätzlich auch die von Fehlverhalten von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern profitierenden Unternehmen stärker sanktioniert werden“.1 Der Verband der Chemischen Industrie e.V. (VCI) und der Berufsverband der Compliance Manager e.V. (BCM) setzen sich für eine Modernisierung des Unternehmenssanktionsrechts ein. Durch eine Reform des Ordnungswidrigkeitenrechts oder die Einführung eines neuen Gesetzes für Unternehmenssanktionen sollte der mit der Sanktion verfolgte Zweck primär auf eine Verbesserung der Unternehmenskultur und Compliance ausgerichtet sein. Gleichzeitig sollte die Chance genutzt werden, das Sanktionsverfahren und die Rechte der Betroffenen klar zu regeln. Die Verteidigungsmöglichkeiten der Unternehmen und ihrer Mitarbeiter sind in ein ausgewogenes Verhältnis zu den staatlichen Ermittlungsbefugnissen zu bringen. Um die politische Reformdiskussion zu begleiten, haben daher der VCI und der BCM gemeinsame Vorschläge formuliert, wie das Unternehmenssanktionsrecht mit diesen Zielrichtungen weiterentwickelt werden sollte... weiterlesen

Eine Kurzfassung finden Sie hier.

Flyer

 

Wir haben Ihr Interesse an unseren Publikationen geweckt und Sie möchten Servicebroschüren, Studien oder andere BCM-Publikationen bestellen? Dann können Sie hier über das Formular Ihre Wunschpublikationen ganz einfach online bestellen. Mitglieder profitieren hierbei von kostenfreien Publikationen bzw. Vergünstigungen.

Aufbauend auf unseren bisherigen Studien des BCM, wurden in der aktuellen Studie neben organisatorischen und strategischen Merkmalen berufsspezifische Kriterien wie Ausbildung, Karrierewege, Einkommensstrukturen und Work-Life-Balance. Darüber hinaus legen wir einen Studienschwerpunkt auf das Thema „Compliance-Kommunikation und Dialog“, welcher auch den Fokus unseres diesjährigen Bundeskongresses bildete. Mehr Informationen finden Sie hier.

Download Inhaltsverzeichnis und Vorwort.

Sprache: Deutsch
Form: Print (Buchpublikation)
Preis: 29,- EUR zzgl. MwSt. und Versandkosten / Für BCM-Mitglieder kostenfrei

Die Frage nach der organisatorischen Anbindung und Ausgestaltung der Compliance-Organisation stellt die Kernfrage der Berufsfeldstudie zum Thema "Die Compliance-Organisation" dar. In Zusammenarbeit mit dem Quadriga-Institut Regulation & Management an der Quadriga Hochschule Berlin und unter der wissenschaftlichen Leitung von Prof. Dr. Henning Herzog konzentriert sich die Umfrage dabei auf die organisatorische und formale Anbindung von Compliance in Unternehmen, die Ausgestaltung der Compliance-Organisation hinsichtlich Kompetenzen, Verantwortung und Berichtswegen sowie auf die Beziehung zwischen Compliance und den Aufsichtsorganen, jeweils aus der Perspektive von Führungskräften. Die Studie baut auf den Erkenntnissen unserer 2013 erschienenen Berufsfeldstudie Compliance Manager sowie der Fremdbildstudie Compliance Management 2014 auf.
Mehr Informationen finden Sie hier.

Inhaltsverzeichnis:
bfs2015_inhalt.pdf

Sprache: Deutsch
Form: Print (Buchpublikation)
Preis: 29,- EUR zzgl. MwSt. / Für BCM-Mitglieder kostenfrei.

Die Fremdbildstudie ist eine unabhängige Führungskräftebefragung zur Untersuchung des Compliance-Bildes innerhalb Deutschlands. Sie fungiert als „Follow-Up“ zu der im Vorjahr erschienen Berufsfeldstudie Compliance Manager 2013 und bietet somit einen wertvollen Abgleich zwischen Selbst- und Fremdwahrnehmung des Berufsfeldes. Unter der Leitung von Prof. Dr. Henning Herzog, Leiter des Lehrstuhls für Betriebswirtschaft, Governance, Risk & Compliance der Quadriga Hochschule Berlin, konzentriert sich die Auswertung u.a. auf die strategische und operative Relevanz von Compliance, den Inhalt und die Strukturen von Compliance sowie auf die wahrgenommene Rolle von Compliance Managern innerhalb des Organisationsgefüges, jeweils aus der Perspektive von Führungskräften. Mehr Informationen finden Sie hier.

Download Zusammenfassung:
bs14_kapitel_9_zusammenfassung.pdf

Download Inhaltsverzeichnis:
bs14_inhaltsverzeichnis.pdf

Sprache: Deutsch
Form: Print (Buchpublikation)
Preis: 29,- EUR zzgl. MwSt. / Für BCM-Mitglieder kostenfrei.

In der Erstauflage der BCM-Berufsfeldstudien geben die Autoren einen umfangreichen Einblick in das Berufsfeld des Compliance Managers in allen Bereichen. Dabei wurden über 6.000 Berufsangehörige zu ihrer Ausbildung, Berufserfahrung und Einkommensverhältnissen sowie zu ihren Aufgaben innerhalb der Compliance-Abteilung und deren Perspektiven und Defiziten befragt. Mehr Informationen finden Sie hier.

Download Zusammenfassung:
bs13_kapitel_8_zusammenfassung.pdf

Download Inhaltsverzeichnis:
bs13_inhaltsverzeichnis.pdf

Sprache: Deutsch
Form: Print (Buchpublikation)
Preis: 29,- EUR zzgl. MwSt. / Für BCM-Mitglieder kostenfrei.